So können Sie mitmachen!

Todesopfer bei Brandanschlag

Todesopfer bei BrandanschlagAngefangen hatte es am 26. Januar, als bei uns im Vorderhaus der Keller ausgebrannt ist. Die Kripo hat die Hausbewohner befragt, ob wir was gesehen haben oder wissen, wer das Feuer gelegt hat. In den Tagen danach stand der ganze Hof voll mit dem Kram, der verbrannt oder angekokelt war. Über dem Keller ist auch noch ein gut besuchtes Restaurant. Nicht mal eine Woche später brannte es bei uns im Seitenflügel, diesmal in einer stillgelegten Außentoilette im 1. Stock. Da hatte jemand wohl einen Teppich angezündet.
Am vergangenen Montag hatte ich noch den Hof gefegt und aufgeräumt. Als ich in meine Wohnung kam, hörte ich von draußen jemand „Feuer“ rufen. Aus dem Kellerfenster sah ich dann Rauch aufsteigen, deshalb habe ich sofort bei der Feuerwehr angerufen. Dann bin ich bei uns durch die Etagen gelaufen und habe die anderen Mieter alarmiert. Die Feuerwehr hat dann den Keller gelöscht.

In der selben Nacht brannte es dann zum vierten Mal. Draußen schrie wieder jemand Feuer, irgendwann nach Mitternacht. Ich habe sofort wieder die Feuerwehr angerufen, diesmal wussten sie aber schon bescheid.
Wir haben kurz aus dem Fenster gefilmt, dann bin ich zusammen mit meiner Freundin aus der Wohnung raus. Das Feuer war diesmal im Hinterhaus und der Rauch kam in mehreren Etagen aus den Fenstern. Die Feuerwehr hat dann mit Leitern mehrere Menschen aus den Wohnungen geholt. Eine Frau im dritten Stock wurde aber bei dem Feuer schwer verletzt. Zwei Tage später ist sie dann im Krankenhaus gestorben. Ich kannte sie nur vom Sehen, sie hat allein in der Wohnung gelebt. Vielleicht hat sie Panik die Tür aufgemacht weil sie flüchten wollte, jedenfalls hatte sie schwere Brandverletzungen, an denen sie dann gestorben ist.
Das Hinterhaus wurde dann von der Polizei gesperrt, die restlichen Mieter mussten woanders hinziehen. Ein paar Stunden später hat die Kripo uns wieder verhört. Wir haben jetzt natürlich Angst, dass so eine Brandstiftung wieder passieren kann und würden gerne sofort in ein anderes Haus ziehen.

Heiko

Abendschau vom 17.3.2009
RBB Aktuell vom 21.3.2009

Nachtrag: Am 21. März gegen 21 Uhr brannte es zum fünften Mal. Diesmal im 5. Stock des rechten Seitenflügels. Offenbar nimmt der Täter auch nach dem Tod eines Opfer weiterhin keine Rücksicht auf die Hausbewohner.
Als ich einen Polizisten fragte, ob nicht mal eine Wache auf dem Hof bleiben kann, sagte er, dass das die Aufgabe des Hauseigentümers ist. Man kann also damit rechnen, dass bald wieder was passiert.

Ein Kommentar auf "Todesopfer bei Brandanschlag"

  1. 1
    Susanne Torka says:

    Es ist wirklich unglaublich, dass so etwas möglich ist und der von der Hausverwaltung abgestellte Wachmann nach diesen schrecklichen Ereignissen nichts bemerkt. Kein Wunder, dass die Mieter ausziehen wollen.
    Die Berliner Zeitung berichtete heute auch:
    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/123531/index.php

Schreibe einen Kommentar

Beachte bitte die Netiquette!