So können Sie mitmachen!

Baubeginn in der Lehrter 12-15

ao_lehrter-250Nachdem in der letzten Februarwoche die Fläche gerodet wurde, hat der Neubau des A&O Hotel und Hostel auf dem 10.000 qm großen Grundstück Lehrter Straße 12-15 jetzt begonnen. Laut einer schon etwas älteren Pressemitteilung sollen etwa 15 Millionen Euro investiert werden für den Bau von 330 Gästezimmern mit 900 Betten, getrennt in einen Hotel- und einen Hostelbereich. Zusätzlich sollen tageweise zu mietende Büroräume für Geschäftsreisende und Tagungsräume entstehen. Eröffnet werden soll das Haus im Frühjahr 2010. Bauherr wird die Kommunalprojekt PPP GmbH aus Postdam sein. An den Grunddaten hat sich laut Auskunft von Thorsten Lemke, manager public relation der A&O Hotel und Hostels Holding AG, nichts wesentliches geändert. Wir danken Thorsten Lemke, dass er uns die hier abgebildete Computersimulation des zukünftigen Gebäudes zur Verfügung gestellt hat.

absperr_gehweg-250Die Lehrter Straße steht unter einem enormen Entwicklungsdruck der vom Hauptbahnhof ausgeht. Wer die gewachsenen Strukturen erhalten will, sieht sich häufig dem Vorwurf ausgesetzt provinziell zu denken:  solche Strukturen in der Innenstadt seien anachronistisch. Auf der anderen Seite braucht ein lebenswertes Wohnumfeld grüne Freiräume gerade in der Innenstadt. In diesem Zusammenhang ist auch die Vorstellung der zukünftigen Entwicklung Moabits von Mittes Baustadtrat Gothe interessant, die er vor 2 Jahren beim Stadtteilplenum Moabit West referierte. Die Planungen für Hotels und Bürobauten in der Lehrter Straße hatten im vergangenen Herbst Proteste von Anwohnern hervorgerufen, die die Frage aufwarfen, „ob die Lehrter eine Wohnstraße bleiben kann„. Ein Jahr Baulärm und Dreck für die Nachbarn.  Und danach, aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet:  eine Aufwertung und Belebung der Lehrter Straße oder anhaltender nächtlicher Lärm durch junge Touristen … wir werden sehen.

Nachtrag:
Hoteleröffnung auf der Baustelle (Juni 2010)
Mieter machen mobil gegen nächtliche Lärmbelästigung (Oktober 2010)

26 Kommentare auf "Baubeginn in der Lehrter 12-15"

  1. 1

    Liebe Anwohnerinnen und Anwohner,
    bei starkem Baulärm ist es möglich die Miete zu mindern, auch wenn der eigene Vermieter nichts mit dem Bau zu tun hat.Dafür ist es nötig dem Vermieter eine Mängelanzeige wegen des Baulärms zu schicken und man muss auch ein Bautagebuch / Lärmprotokoll führen, um wenn notwendig vor Gericht Beweise zu haben. Sinnvoll ist es, dass Mieter sich zusammenschließen, so können sie mehr erreichen. Der Betroffenenrat Lehrter Straße hat einen Formbrief und eine Tabelle für das Lärmprotokoll erarbeitet, die heruntergeladen werden können.

  2. 2

    […] Zimmer zählenden „Motel One“ gebaut. In der Lehrter Str. 12-15 wurde im März mit dem Bau eines „A&O Hostels“ begonnen: 330 Zimmer mit 900 Betten. Am Seniorenwohnhaus der Diakonie wurde eine […]

  3. 3
    Jürgen says:

    Die degewo hat als Eigentümerin des Wohnblocks Lehrter Straße 6-10 mitgeteilt, dass sie gegen die Baugenehmigung gegen das Hostel beim Verwaltungsgericht Berlin Klage eingereicht hat. Die degewo sieht in der geplanten Form des Hostels unverhältnismäßige Belastungen der Nachbarschaft. Vorherige Versuche einer Einigung mit dem Bauherrn des Hostels waren bisher erfolglos, einem Widerspruch gegen die Baugenehmigung des Bezirksamts hat das Bezirksamt nicht stattgegeben. Die Information der degewo an Mieter ist hier nachzulesen (PDF, 730kB).

  4. 4
    A.B. says:

    Seit über einer Woche tut sich auf der Baustelle nichts mehr…Das dürfte wohl niht an den Ferien liegen??

  5. 5

    Wir haben uns auch schon gefragt, was der Grund sein könnte? Wir wissen aber nicht, ob es sich um einen Baustopp handelt, wie gemunkelt wird, vielleicht wegen der Degewo-Klage?

  6. 6
    Ralph says:

    Mein Wissensstand hierzu wie folgt:
    Der Grundstückseigentümer (Lifo) und Bauherr (Objektgesellschaft Lehrter Straße) haben sich darauf verständigt, die Bauarbeiten solange ruhen zu lassen, bis das Urteil im Verfahren für vorläufigen Rechtsschutz der Degewo beim Verwaltungsgericht Berlin gesprochen ist. Dieses wird für Mitte/Ende August erwartet. Das Verwaltungsgericht soll hierbei klären, ob die durch das Bezirksamt erteilte und nochmals überprüfte Baugenehmigung rechtens ist, oder die zur Genehmigung herangezogenen Grundlagen aus dem Jahre 1960 (u.a. die Ausweisung dieses Gebietes der Lehrter Straße als Gewerbegebiet) nicht längst von der Realität überholt und somit unwirksam geworden sind.

    Wir sind gespannt, was da noch kommt!

  7. 7
    P. Erdmann says:

    Im Moment werden die Anwohner erstmal von der Bewegungsmelder-getriggerten Alarmanlage auf der stillstehenden Baustelle terrorisiert. Mehrmals täglich, sogar mitten in der Nacht(!), gehen hier die Sirenen an und düdeln für mehrere Minuten, obwohl weit und breit keine Menschenseele zu sehen ist.

  8. 8

    Es soll einen Vor-Ort Termin des Verwaltungsrichters geben, der sich die Sachlage persönlich anschauen will. Für Anfang September geplant.

  9. 9
    Anwohner says:

    Das Verwaltungsgericht hat angeblich noch andere Termine, sodass die Richter/innengruppe erst im Herbst – Oktober? zur Besichtigung kommen wird.

  10. 10
    Kiezking says:

    Heute gab es nun den Ortstermin des Verwaltungsgerichts und danach wohl auch noch eine Sitzung im Gebäude des Gerichts. Ich habe erfahren, daß das Gericht das Hostel auch in dieser Größe eindeutig für zulässig ansieht und die Klage der Degewo damit keine Erfolgsaussichten hat. Die Hostel Leute haben zugesichert, daß nach 22:00 Uhr keine Busse mehr auf dem Grundstück fahren und die Dachterrasse des hinteren Gebäudeteils keine Bestuhlung bekommt. Für die Ansicht des Gerichts war das aber nicht wichtig. War sonst jemand da und kann mehr erzählen?

  11. 11
    nachbar says:

    Heute bei Spiegel.de ein Artikel über ekelhaft sexistische Werbung. Ein Beispiel unter anderen ist A&O Hostel / Hotel, die mit „24h open Schambereich im Bikini“ und dem Werbespruch „sexy Preise“ auf Kundenfang gehen.
    Schaut selbst mal rein: http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,659624,00.html

  12. 12
    Mona says:

    Oh mein Gott, wie absolut furchtbar. Wenn das kein Grund ist, jegliche Bautaetigkeit in Moabit einstellen. Schnell noch die Frauenbeauftragten und den Sharia-Rat einschalten.

  13. 13
    Dominik Petzoldt says:

    @Mona…..
    ist das jetzt eine ernst gemeinte Äusserung?!

  14. 14
    P. Erdmann says:

    Die degewo hat uns Mieter (Lehrter 6-10) nun brieflich informiert, dass sämtliche Widerspruchsbemühungen abgewiesen wurden. Das Gerichtsverfahren gegen die erteilte Baugenehmigung endete nun im Vergleich (das Gericht hatte wohl durchblicken lassen, dass es keine Aussicht auf Erfolg geben würde). Einige Zusicherungen, wie oben schon von Kiezking genannt, wurden gemacht. Also keine Busse zwischen 22 und 6 Uhr, Verlegung des Spielbereiches nach hinten, eine hochwachsende Hecke zwischen den Grundstücken, Zusage, dass von den Hotelbewohnern kein Lärm gemacht werden soll.
    Aber die grundsätzliche Rechtmäßigkeit des Bauvorhabens wird nicht im Geringsten in Zweifel gezogen. So sieht es dann wohl aus.
    Bisher ruhen aber die Bauarbeiten noch.

  15. 15
    Betroffenenrat Lehrter Straße says:

    Ja, danke P. Erdmann, für die Info.
    Ein Mieter hat uns schon den Brief als pdf zugeschickt, aber wir wollten es nicht mit vollem Namen und Wohnungsnummer hier hochladen. Kommt aber, wenn wir es geändert haben, zum nachlesen auf diese Seite.

  16. 16
    Jürgen Schwenzel says:

    Hier ist jetzt der Brief der degewo an die Mieter zum nachlesen.

  17. 17
    Kiezking says:

    und nun?

  18. 18
    ein Berliner says:

    Nun wird eine brachliegende Baulücke geschlossen, das Stadtbild verschönert, es werden Arbeitsplätze geschaffen, Touristen kommen in die Stadt und geben Geld aus. Alles Dinge die man bitte auch nicht vergessen sollte.

  19. 19
    nachbar says:

    Mit den Arbeitsplätzen und den Touristen hat „der Berliner“ wohl recht, wenn ich mir auch nicht wünsche, dass zu viele Gruppen täglich grölend vom Hauptbahnhof unter meinem Schlafzimmerfenster vorbeiziehen.
    Aber die Verschönerung des Stadtbilds? Hast Du denn nicht auf das Architekturbild geguckt? Wie kann man da von einer Verschönerung reden? Es war ein grünes Grundstück, auf dem gespielt wurde und auch Hunde ausgeführt. Brachliegende Flächen sind für vieles gut.

  20. 20
    Mieter68 says:

    Man sollte nicht vergessen, dass sehr viele der Zimmer zum Hotel gebaut werden. Und die paar Gruppen, die dort kommen, reisen bestimmt tagsüber an. Wenn nachts einige kleine Grüppchen durch die Straße ziehen, ist das eben wie in so vielen anderen Stadtteilen auch. Es belebt.
    Ich verstehe nicht, wie man gleich an gröhlende, wütende und zerstörende Schulklassen denken muss, nur weil ein Bracheland endlich seine städtische Bestimmung findet und diese verschuldete Stadt bereichert. Warum ist jeder nur an sein Wohl bedacht?

  21. 21
    R@lf says:

    @ Mieter68

    Ich wage mal zu behaupten, daß die allermeisten BewohnerInnen der Lehrter Straße auf DIESE Art der Belebung gut verzichten können. Wer Gewusel und Nachtbetrieb haben will, kann ja aufn KuDamm jehn. Oder nach Friedelhain.

    Mieter68 wohnt sicher nicht in der „Einflugschneise“ oder doch? Langeweile beim AusmFensterGucken?

    Übrigens: warum muß man denn auf jede Brache nen Betonklotz hauen? Die angrenzenden Nachbarn hätten da lieber nen Garten gesehen und die alte Kastanie würde dann auch noch stehen.

    @ Nachbar

    Wennwa noch mehr so schöne Jebäude inne Straße kriegen wie diese Hotelschachtel, dann sieht die Lehrter bald aus wie n Ableger von Marzahn. Nee danke!
    Und „ein Berliner“ kann dann ja gerne bei den tollen Arbeitsplätzen für 4,30 € die Stunde (is mal so ne Annahme) die Zimmer herrichten gehn. Was für Löhne soll so’n Billigschuppen wohl zahlen? Wo sparen die wohl?
    Dafür kriegense jetzt ooch noch dit merkelwürdige Steuergeschenk der reduzierten Mehrwertssteuer. Wunnebar! Es geht voran. Nur: Wohin?

  22. 22
    Altmoabiter says:

    @R@lf: Irgendwie nervt es auf Dauer, wenn ein Düsseldorfer bestimmen will, wie ein guter Moabiter zu sein hat und wer hier Wohnrecht hat. Und besonders nervt es, wenn er dann auch noch versucht Berliner Dialekt zu sprechen! Wie peinlich. Gerne eine konstruktive Beteiligung wie jeder andere Bewohner auch, aber auch nicht mehr! Einfach mal nicht so anmaßend sein und andere Meinungen auch als möglichen Standpunkt akzeptieren! Was du so in den letzten Jahrzehnten produziert hast, muss ja auch nicht jedem gefallen und tut es auch nicht. Etwas mehr Mäßigung täte eine vernünftigen Diskussion hier gut!

  23. 23
    Susanne Torka says:

    Im Mieterecho der Berliner Mietergemeinschaft vom November ist ein Artikel von Benno Kirsch zu den Veränderungen in der Lehrter Straße zu finden (auf Seite 21):
    http://www.bmgev.de/mieterecho/mepdf/me337heft.pdf
    Mittlerweile wird allerdings weitergebaut!
    Das Heft ist auch sonst ziemlich interessant, wie die meisten Mieterechos.

  24. 24
    R@lf says:

    @ Altmoabiter

    „Etwas mehr Mäßigung täte eine vernünftigen Diskussion hier gut!“

    Ist jetzt die Rheinländerhatz eröffnet? „Rheinländer raus?“
    Du bist wohl ein GANZ alter Moabiter? Ich wohne ja erst seit 25 Jahren hier. Und komme mit vielen MoabiterInnen die hier im Kiez geboren sind bestens aus. Einige darf ich sogar meine Freundinnen und Freunde nennen.
    Und was Du nicht alles weißt: „Düsseldorfer“. Ich komme nicht aus D’dorf. Woher, das darfst Du selbst rausfinden, Du Neunmalschlauer. Und wenns Dir nicht gefällt, daß ich Berliner Dialekt spreche, dann hör (schau) doch einfach weg – andere freuen sich drüber und mir machts spaß. „Peinlich“ ist allerdings Dein unerfreuliches und intolerantes Geschreibe. Und mir schwant auch schon, was Du unter „konstruktiv“ verstehst…

    Ich kann mich nicht erinnern, andere Meinungen nicht zu Wort kommen zu lassen oder gar zu unterdrücken, da haste wohl ne selektive Wahrnehmung. Oder willst Du hier einfach nur ne Schlammschlacht eröffnen? Dafür stehe ich nicht zur Verfügung und dieses Forum auch nicht.

  25. 25
    Kiezking says:

    boah, super! ein streit auf hohem niveau. ich geh schon einmal popcorn holen, macht bitte weiter!

  26. 26
    Redaktion says:

    auch hier gibt es mittlerweile eine Webcam, mit der das Baugeschehen live verfolgt werden kann:
    http://www.aohostels.com/baustelle.php

    Kommentare jetzt beim aktuellen Artikel: Hoteleröffnung auf der Baustelle
    http://www.moabitonline.de/3821