So können Sie mitmachen!

Neuer „Glaskasten“ für Jugendgästehaus

In der Januarsitzung des Betroffenenrats Lehrter Straße hat Heiko Linke, der Leiter der Jugendgästehäuser  am Hauptbahnhof, das neue Bauvorhaben der Berliner Stadtmission an der Seydlitzstraße vorgestellt.

Bisher waren Speisesaal und Empfang in einem gläsernen Anbau untergebracht, der sich nach ein paar Jahren als zu klein herausgestellt hat. anbau-weg-250Besonders dann, wenn größere Gruppen für Bildungsveranstaltungen das Haus buchen, gab es zu wenig Plätze u.a. für den täglichen Mittagstisch der Kiezkantine.  Die eigene Küche ist ein großes Plus für Gäste, Mitarbeiter und Nachbarn, die in der Nähe wohnen. Aber auch diese Küche ist schon sehr alt, sie stammt noch aus der Zeit des Plegeheims.

Wegen der recht breiten Flure und relativ großen Zimmer eignet sich das Jugendgästehaus gut für Reisegruppen und Menschen mit Behinderungen. Doch mussten sie bisher mit Hilfe eines Treppenlifts drei Stufen innerhalb des Gebäudes überwinden, vom Anbau in das Innere des Hauses. Bis da mehrere Rollstühle hintereinander hochgehieft sind, dauert es eine ganze Weile.

Alle diese Probleme will die Berliner Stadtmission jetzt mit dem neuen Anbau lösen. alter-ahorn3-250Eine Planung gibt es bereits, der alte Glaskasten wurde abgebaut und eingelagert; dabei wäre er beinahe Metalldieben zum Opfer gefallen. Einige Bäume mussten gefällt werden, weil der neue Anbau nun etwa doppelt so groß wird.

Doch hätten die Mitarbeiter den 130 Jahre alten Ahorn gerne erhalten, wenn der nicht von einem Pilz befallen gewesen wäre. Dieser Pilz, der bei einer Untersuchung vor etwa zwei Jahren in der Krone festgestellt worden war, hatte jetzt auch schon die Wurzeln erreicht, so dass der Baumgutachter nur noch für fünf Jahre die Standsicherheit garantieren wollte.

Im Keller unter dem neuen Speisesaal wird eine neue Küche, ein Aufenthaltsraum sowie Duschen für Mitarbeiter untergebracht. Der Boden des Anbaus wird sich auf gleicher Höhe wie der Fußboden im Haus befinden. Der Höhenunterschied wird außen mit einer Rampe aausgeglichen. Damit der neue Anbau nicht die Fenster in der ersten Etage des Jugendgästehauses verdeckt, ist die Höhe gestaffelt. Die Zufahrt für die Anlieferung liegt hinter dem Jugendgästehaus. Jugendgaeste_kantine-neu_oT-300 Architekturbild: Wir danken Schmidtmann und Gölling Architekturbüro, Berlin-Köpenick, dass sie MoabitOnline diese „Ansicht Jugendgästehaus Hauptbahnhof“ zur Verfügung stellen.

Wer sich für weitere Einzelheiten interessiert, kann hier das Protokoll der BR-Sitzung vom 8.1.2013 herunterladen.

Nachträge zum Jugendgästehaus:
Die Berliner Woche berichtet am 25.3.13, da sieht man auf dem Foto schon das Kellergeschoss.

Auch im Architekturforum wird der Baufortschritt beobachtet, Bilder vom April 2013 und Mai.

Und hier von dem eröffneten Anbau und weiteren Bauvorhaben der Umgebung.

Das Bundesforum Kinder- und Jugendreisen hat dem Jugendgästehaus der Berliner Stadtmission fünf Sterne verliehen (Berliner Woche).

allgemeine Nachträge zur Berliner Stadtmission unter diesem Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Beachte bitte die Netiquette!