So können Sie mitmachen!

Erfolgsgeschichten – 10 Jahre Dünja

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Mädchen-Kultur-Treffs Dünja haben neun Dünja-Mädchen Fotos und Interview-Texte aus den Geschichten ehemaliger Mädchen und denen von Müttern im Dünja zusammengestellt, hier einige Ausschnitte:

Andrea

Andrea
21 Jahre, deutscher Herkunft

Andrea kam seit 2001 zu Dünja. Sie hat oft ihre Freizeit im Mädchen-Kultur-Treff verbracht und hat Freundinnen gefunden. Als sie zum ersten Mal im Dünja war, war sie sehr schüchtern, aber nach kurzer Zeit fühlte sie sich immer wohler. „Sie haben mich so genommen wie ich bin. Die haben mit mir geredet, gequatscht, gelacht… wir haben Dapke getanzt, zusammen gekocht, Ausflüge gemacht…, das hat Spaß gemacht.“

Sie hat viel gelernt: „…besser umgehen mit anderen Menschen, vorher war ich unhöflicher zu manchen Menschen, die ich nicht mochte, habe ich nicht akzeptiert. Jetzt habe ich eine andere Seite bei mir entdeckt. Ich bin freundlicher, ehrlicher, ich muss Verantwortung übernehmen für meine Tochter. Ich helfe jedem, der Hilfe braucht.“

Im Dünja hat sich Andrea immer willkommen und angenommen gefühlt: „Hier habe ich gemerkt, die warten auf mich und freuen sich, wenn ich gekommen bin. Semra hat sich immer gefreut, als ich gekommen bin und Muna auch. Ich vermisse Muna.“ Heute ist Andrea Mutter von der kleinen Schirin.

Interviewerin: Miriam
Fotografinnen: Magreta, Miriam

Naime
Naime
40 Jahre, verheiratet, Altenpflegerin, türkischer Herkunft, Mutter von Celina

„Ich bin sehr glücklich, dass Celina ins Dünja kommt“, sagt Naime. Celinas Mutter kam vor 17 Jahren nach Deutschland. Dünja hat einen guten Kontakt zu ihr.

„Bevor ich Dünja kannte, war ich an vielen Stellen, habe Studenten zu mir, um Celina bei den Hausaufgaben zu helfen, nach Hause geholt, aber das war nicht so gut.

Ich wohne fünf Minuten von hier, ich hatte beim ersten Mal so viele Fragen und war so aufgeregt, dass ich glaubte, der kurze Weg von zu Hause dauerte eine halbe Stunde. Aber dann habe ich Semra gesehen und mich so sehr gefreut. Meine schwarze Wolke von Sorgen um meine Tochter war einfach weg.

Ich muss keine Angst um sie haben. Celina kommt jetzt ca. seit Mai 2008. Für mich als Mutter ist Dünja Vertrauen – ich weiß, dass es Celina bei euch gut geht.

Seitdem Celina ins Dünja kommt, hat sie sich sehr verändert, sie ist viel offener geworden, sie hat gelernt ihre Meinung zu sagen, sie ist nicht mehr so verschlossen, das ist gut so. Für Celina bedeutet Dünja Spaß. DANKE!!!“

Interviewerinnen: Dorra, Angie
Fotografinnen: Magreta, Sirvan

Shqipe

Shqipe
Auszubildende Modenäherin, albanischer Herkunft

Shqipe ist im Alter von 9 Monaten mit ihrer Familie nach Deutschland aus dem Kosovo geflohen. Ihre Familie hat Schlimmes im Krieg erlebt, woran Shqipe sich zwar nicht persönlich erinnern kann, aber ihr wurde davon erzählt. „Wenn man meine Mutter darauf anspricht, fängt sie sofort an zu weinen. Natürlich tut ihr das noch weh. Das Leben bringt viel mit sich.“

Shqipe musste schon früh erwachsen werden und Verantwortung in der Familie übernehmen. Im Dünja konnte sie jedoch noch Kind sein und sich in ihrem eigenen Rhythmus weiterentwickeln. Mit 13 Jahren kam sie das erste Mal zu Dünja. „Ich habe mich auf Anhieb wohl gefühlt. Die gute Atmosphäre, das Basteln und Kochen zusammen mit den Erziehern, mit den Mädchen Spaß zu haben. Wir haben gespielt, getanzt, Maniküre gemacht…“

Hier fand sie die nötige Unterstützung. „Ich habe meine Hausaufgaben gemacht, wenn ich mal Referate hatte, haben sie mir dabei geholfen, Plakate schön zu gestalten oder Bewerbung schreiben, eigentlich alles was dazu gehört, wenn man sich bewerben will.“ Sie lernte sich auch außerhalb der Familie Herausforderungen zu stellen. „Durch Dünja bin ich ein ruhiger Mensch geworden, vorher war ich ungeduldig, frech. Ich stehe jetzt mit eigenen Beinen im Berufsleben, arbeite, bin immer pünktlich und besuche auch meine Berufsschule. Meine Eltern sehen mich jetzt ein bisschen anders als vorher, jetzt bin ich erwachsen geworden.“

Interviewerin: Aylin
Fotografin: Magreta

4 Kommentare auf "Erfolgsgeschichten – 10 Jahre Dünja"

  1. 1
    Redaktion says:

    alle Portraits und Interviewtexte sind jetzt hier im Netz veröffentlicht:
    http://moabiter-ratschlag.de/nc/aktuelles/newssingle/article/zur-ausstellung-erfolgsgeschichten-10-jahre-duenja//79/

  2. 2
    Rané says:

    Ein super Projekt, bin gespannt auf die Doku bei der deutschen Welle.

  3. 3
    Redaktion says:

    Am 5.10.11 um 16 Uhr wird die Ausstellung der „Erfolgsgeschichten“ in der Berolina-Galerie, Karl-Marx-Allee 31, Rathaus Mitte eröffnet.
    Der Link zu den Fotos und Texten beim Moabiter Ratschlag jetzt:
    http://moabiter-ratschlag.de/fileadmin/Fotogalerie/index.html

  4. 4
    Redaktion says:

    Seit dem 7. November 2011 bis zum 30. Januar 2012 wird die ganze Ausstellung nun in der 2. Etage des Rathaus Tiergarten präsentiert. Wer sie noch nicht kennt, hat es jetzt etwas näher:
    http://www.berlin.de/ba-mitte/aktuell/presse/archiv/20111110.1435.362333.html

Schreibe einen Kommentar

Beachte bitte die Netiquette!