So können Sie mitmachen!

SOS-Kinderdorf baut in der Lehrter Straße

Einen Tag bevor die Meldung im Bau-Netz veröffentlicht wurde, waren interessierte Anwohner_innen ins SOS-Kinderdorf in der Waldstraße eingeladen, um die Pläne für das neue Bildungs- und Begegnungszentrum Lehrter Straße 66 / Ecke Seydlitzstraße anzusehen. Ursprünglich war an dieser Stelle mal das Alpinzentrum des Deutschen Alpenverein in einem niedrigen Pavillon vorgesehen (hier die Plangrafik aus dem MoabitOnline-Artikel zu Baumaßnahmen im Poststadion).

ludloff_sos_Aussenperspektive-250Für das Gebäude hat SOS-Kinderdorf ein Gutachterverfahren mit sieben eingeladenen Architekturbüros durchgeführt, aus dem der Entwurf von ludloff+ludloff Architekten als Sieger hervorging. Mit in der Jury saßen die Bezirksstadträte Carsten Spallek und Ulrich Davids.

Das Haus wird sechs Geschosse hoch (plus ein Untergeschoss), die Traufhöhe von 22 Metern wird eingehalten. Die Grundfläche ist 21 x 30 Meter. Die Fassade wird mit viel Glas, Holz und Textilien farbig gestaltet, was Laien auf dem Architekturbild so nicht wirklich erkennen können. Wenn alle Absprachen zügig vorangehen, kann der Bauantrag im Januar 2014 eingereicht werden. Der Baubeginn ist für Mitte 2014 geplant, denn im Spätherbst 2015 – zum 60jährigen Jubiläum – soll eröffnet werden.

In das Gebäude wird im Erdgeschoss das Ausbildungsrestaurant Rossi aus den Osram-Höfen im Wedding einziehen, denn das SOS-Berufsausbildungszentrum (BAZ) soll mit dem SOS-Kinderdorf Berlin-Moabit fusionieren. Die Ausbildungsgänge Verwaltung und Büro sowie Gastronomie und Service werden in der Lehrter Straße weitergeführt, ebenso das Projekt „Junge Mütter und Väter lernen„. Die handwerklichen Ausbildungsgänge zum Friseur, Maler und Lackierer sowie die Ausbildung im Medienbereich werden dann nicht mehr weitergeführt werden, da die Förderung dafür eingeschränkt wird, auch weil es wieder mehr betriebliche Ausbildungsplätze gibt. Die Berufsvorbereitung und -orientierung sowie das Jugendberatungshaus passen nicht in das neue Haus an der Lehrter Straße und werden vermutlich in der Rathenower Straße Räume finden. Auch eine Kita wird hier nicht gebaut. Bisher war das ganze mehr ein Planspiel, denn bereits bei der Betroffenenratssitzung im August 2012 hatte die Leiterin des SOS-Kinderdorf, Kirsten Spiewack, über die Pläne berichtet. An denen hat sich nicht so viel verändert, doch mit dem Architekturwettwerb ist es konkret geworden.

ludloff_sos_Innenperspektive-250Der Gastronomiebereich mit 70 bis 80 Plätzen und einer Terasse hinter dem Haus zu den Reihenhäusern in der Seydlitzstraße 1 ausgerichtet bekommt auch einen kleinen Familientreffpunkt. Neben diesen Nutzungen wird im Erdgeschoss auch ein Informationszentrum für SOS International und den SOS-Kinderdorf e.V. eingerichtet. Wie links auf dem Architekturbild zu erkennen soll eine offene Galerie den Gastronomiebereich mit dem Veranstaltungs- und Seminarbereich in den nächsten Stockwerken verbinden. Diese Räume sollen in der Hauptsache für eigene Veranstaltungen von SOS Kinderdörfern genutzt werden, wobei nicht ausgeschlossen ist, dass der große Saal auch für andere Veranstaltungen von Sozial-Vereinen aus dem Paritätischen vermietet wird. Mit der Berliner Stadtmission, die benachbart ebenfalls einen großen Veranstaltungssaal und die Gästehäuser anbietet, wurde bereits eine Kooperation vereinbart. Küche, Umkleideräume, kleinere Schulungsräume und die Besuchertoiletten befinden sich im Untergeschoss.

Das zweite Obergeschoss ist für der Ausbildung vorbehalten. Hier gibt es auch einen kleinen Kinderbetreuungsbereich für Eltern, die aktuell noch keinen anderen Kitaplatz finden konnten und an der Ausbildung teilnehmen. Dieser wird höchstens für 10 Kinder ausgelegt.  Im dritten Obergeschoss wird die Verwaltung einziehen, es gibt einen begrünten Innenhof und eine Verbindung zu den Geschossen darüber. Im vierten und teilweise im fünften Obergeschoss entsteht ein kleiner Beherbergungsbetrieb mit 26 Zimmern. Ganz oben auch noch zwei größere Besprechungsräume mit Terrasse. Von dort führt ein kleiner Weg aufs Dach mit einem Kräutergarten.Im Beherbergungs- und Gastronomiebereich werden Inklusions-Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen angeboten, denn dafür gibt es Fördermittel.

Es gibt noch verschiedene Einzelheiten, die mit dem Bezirksamt geklärt werden müssen. Dazu gehören zum Beispiel Lage der zwei Behindertenparkplätze und weiterer fünf Stellplätze direkt am Döberitzer Verbindungsweg und auch die Anlieferung.

Die ausführliche Entwurfsbroschüre mit Grundrissen und Nutzungsverteilung ist hier herunterzuladen. Für die Bereitstellung der Bilder und Broschüre bedanken wir uns bei Architekten und Bauherrn.

Nachtrag:
Artikel in der Berliner Woche, hier sieht man das kleine Wäldchen auf dem Grundstück.

Diskussion bei der Betroffenenratssitzung in der Lehrter Straße September 2013.Baubeginn-250

Baubeginn Ende 2014, alle Bäume sind abgeholzt, die Baustelle eingezäunt und die ersten schweren Geräte aufgefahren. Informationen von SOS zur „Botschaft für Kinder“, wie das Bauvorhaben jetzt genannt wird, im Berliner Brief, Dezember 2014.

Hier die Pressemitteilung zum Baustart.

Und der Artikel der Berliner Woche, Deutsche Architekturforum und Morgenpost.

Auf der Webseite von SOS-Kinderdorf: die „Botschaft für Kinder“ gibt es „Aktuelles vom Bau“ mit einer Bildergalerie und den Kontaktdaten der Projektleiterin für den Neubau in München.

Jetzt auch Baustellenfotos beim Deutschen Architekturforum: März, Mai 2015.

 

Grundsteinlegung am 30.6.2015

_IGP6729

Grundsteinplatte

Am 30. Juni 2015 feierte SOS Kinderdorf mit zahlreichen Gästen die Grundsteinlegung seiner entstehenden „Botschaft für Kinder“. Die Schülerband der Heinrich-von-Stephan-Gemeinschaftsschule eröffnete musikalisch die Veranstaltung. Prof. Dr. Johannes Münder, Vorsitzender des SOS Kinderdorf e.V. machte auf die Lage der künftigen Einrichtung mitten in Berlin aufmerksam und betonte dabei, dass es weiterhin sehr wichtig ist sich für die Belange von Kindern und Jugendlichen einzusetzen. Bezirksstadträtin Sabine Smentek griff die Betrachtungen zur Lage auf und wies auf die unmittelbare Nähe zur Historie wie Poststadion und ehemaligem Knast einerseits und andererseits zu den in unmittelbarer Nachbarschaft entstandenen Reihenhäusern sowie den anstehenden großen Wohnprojekten in der „Boomtown Berlin Mitte“, aber auch zur ebenfalls angrenzenden Stadtmission. Mit dem SOS Projekt verspricht sich die Stadträtin eine Verbesserung der sozialen Angebote in Moabit. Die Grundsteinlegung führten dann Kinder vom Kita- bis Schulalter, begleitet von Kirsten Spiewack, der Leiterin von SOS Kinderdorf Berlin, zu dem auch das SOS Haus in der Moabiter Waldstraße gehört. Die in den Grundstein eingelagerte Zeitkapsel enthält nicht die üblichen Tageszeitungen, sondern Wünsche von Kindern und Jugendlichen. Während die so langfristig gesicherten heutigen Wünsche erst wieder von Stadtforschern in ferner Zukunft vorgefunden werden können, wurden zum Abschluss des Festaktes an Luftballons befestigte Wünsche dem Wind als Träger der Botschaften überlassen. Die Eröffnung der „Botschaft für Kinder“ ist für Ende 2016 beabsichtigt.

Siehe auch den Bericht in der Berliner Woche.

Baustellenfotos im Deutschen Architekturforum: Februar, März, Mai 2016,

6 Kommentare auf "SOS-Kinderdorf baut in der Lehrter Straße"

  1. 1
    H. E. sagt:

    Hat dort vorher ein anderes Gebäude gestanden oder war das Gelände eine öffentliche Grünfläche?

  2. 2
    Susanne Torka sagt:

    Da hat früher ein Gebäude gestanden, was im Krieg zerstört wurde. Es stand aber näher herangerückt an die anderen Wohngebäude aus den 1920er Jahren. Die haben ja alle den gleichen Abstand. Aber jetzt geht dort die öffentliche Wegeverbindung Döberitzer Grünzug durch.
    Das Gelände war seitdem eine eingezäunte Brachfläche, ein kleines Wäldchen, in den 1990ern mal mit viel Energie entmüllt und kurzzeitig zur Nutzung durch die Kinder des gegenüberliegenden Hauses freigegeben (damals noch die ganze Fläche). Leider konnte sich das mangels ausreichender Betreuung nicht lange halten, ich glaube so höchstens 2 – 3 Jahre. Dann vermüllte das Grundstück wieder.

  3. 3
    Susanne Torka sagt:

    Jetzt ist der Baubeginn der sog. „Botschaft für Kinder“ zu erkennen, bereits vor Wochen wurden innerhalb eines Tages alle Bäume abgeholzt. Aktuelle Infos von SOS im Berliner Brief von Dezember 2014 (Seite 3 – 5):
    http://www.sos-kinderdorf.de/blob/138886/d4bfcd40eeeb623b6fbf1a05d131bdf1/sos-berliner-brief-02-2014-14-druckversion-pdf-data.pdf

  4. 4

    […] • Broschüre zur Botschaft (PDF, Seiten 4 und 5) • Infos bei MoabitOnline […]

  5. 5

    Nachdem hier doch schon ganz schön gebuddelt wurde und die Grundwasserableitungsrohre schon die halbe Straße hoch aufgestellt wurden – das Wasser wird im Nordhafen wieder eingeleitet – hat SOS Kinderdorf eine Pressemitteilung zum Baustart herausgegeben:
    http://www.sos-kinderdorf.de/portal/ueber-sos-kinderdorf/presse/pressemeldung-sos-berlin

  6. 6
    Jürgen Schwenzel sagt:

    Am 30. Juni 2015 fand die offizielle Grundsteinlegung statt, die im Nachtrag kurz dokumentiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Beachte bitte die Netiquette!