So können Sie mitmachen!

Neue kleine Sportfläche für Jedermann und Jedefrau im Poststadion

Ruderhalle-Werferplatz-250Auf dem ehemaligen Werferplatz vor der Ruderhalle im Poststadion hat der Bau von einer neuen kleinen Sportfläche begonnen, wie die Pressestelle des Bezirks Mitte meldete. Am Montag während der Öffnungszeiten des B-Ladens informierten Sportamtsleiter Ulrich Schmidt zusammen mit Louisa Mühlenberg, die das Betreibernetzwerk für den „Sportpark Poststadion“ aufbaut, über diese Baumaßnahme und weitere Pläne. Zunächst hatten die Nachbarn allerdings nur das Kreischen der Sägen mitbekommen, denn die jüngeren Bäume und einige Sträucher auf der Böschung mussten weichen. Die großen Bäume bleiben zum Glück erhalten.

Die Sportflächen sind für vereinungebundenen Sport gedacht, sie können jederzeit genutzt werden. Finanziert wird der Umbau aus Fördermitteln des Stadtumbau West (SUW). Geplant ist eine Rundlaufstrecke auf Holzhäckseln (im Plan unten dunkelbraun), die genau 200 Meter lang ist – sie ist als Ersatz für die 400 Meter Aschenbahn, die durch den Bau der neuen Kunstrasenfußballplätze entfallen ist, gedacht für diejenigen, die nicht die Laufstrecke im Fritz-Schloß-Park nutzen wollen. In der Mitte wird eine ovale Sandkuhle zum Buddeln oder für Ballspiele angelegt; außenherum viel Rasenfläche, denn der Ort soll zum Aufenthalt einladen. Auch Trampoline und eine Schaukel wird es geben, dann können sich auch Kinder beschäftigen, während ihre Eltern Sport treiben. Mehrere Outdoor-Sportgeräte werden aufgestellt, von denen einige hinter einer Hecke stehen, die als Sichtschutz dient, damit sich die Sportler und Sportlerinnen nicht so beobachtet fühlen müssen. Denn der Weg vom Hauptbahnhof über den neuen Südzugang des Poststadions vorbei an der Kletterhalle des DAV wird über diese Fläche führen und auch die Fußballmannschaften, die auf den neuen Kunstrasenplätzen am Döberitzer Verbindungsweg trainieren, kommen hier auf ihrem Weg von und zu den Umkleiden durch.

An der südöstlichen Ecke des Platzes bleibt Raum für einen Gerätecontainer, der später ergänzt werden könnte. Nur schade, dass der Weg zwischen den Häusern Lehrter Straße 63 und 64 jetzt geschlossen bleibt. Die Bewohner der anliegenden Häuser würden sich über einen kurzen Weg bestimmt freuen. Aber die BIMA (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben) als Grundstückseigentümerin hat nach jahrzehntelangen Verhandlungen mit dem Bezirk das öffentliche Wegerecht nicht akzeptiert. Schlussendlich mit der Begründung, der Bezirk wolle diesen Zugang doch gar nicht (Drs. 1077/IV).

Hier der Plan (erstellt von Henningsen Landschaftsarchitekten), zum Vergrößern bitte anklicken:

Werferplatz_entwurf_600

Nachtrag:
Jetzt gibt es die Information auch auf der offiziellen Seite SportPark Poststadion. Es gibt Sprechstunden des Betreibernetzwerks immer montags von 17 bis 19 Uhr.

Aktuelles aus dem SportPark Poststadion, z. B. Boule immer montags neben Minigolf, Mädchenfußballtag  (übrigens am 28. Juni und hier kann frau sich anmelden) oder Bauarbeiten am Lichtplatz (sollen im Juli fertig sein).

Endlich fertig! Projektdatenblatt Stadtumbau und Bericht auf der Webseite vom SportPark Poststadion.

Die Eröffnung war am 10. Dezember 2014. Es wird noch ein neuer Name gesucht! Einsendeschluss 31.1.15, Buchpreis zu gewinnen (Pressemitteilung).

2 Kommentare auf "Neue kleine Sportfläche für Jedermann und Jedefrau im Poststadion"

  1. 1
    Philip says:

    Toll, ich freue mich, gerade auf das Sandfeld. Da koennen wir Strandvoelkerball spielen. Wann ist die Eroeffnung? Hoffentlich noch diesen Sommer.

  2. 2
    Susanne Torka says:

    @ Philip,
    im Sommer wohl noch nicht, laut Pressemitteilung dauern die Bauarbeiten bis zum Herbst 2014.

Schreibe einen Kommentar

Beachte bitte die Netiquette!