So können Sie mitmachen!

Letzte Saison der Tentstation im Sommerbadgelände

Sie hatten wohl nicht geglaubt, dass es Mitte Mai noch so kalt sein kann. Mit „sie“ sind die Camper gemeint, die am Himmelfahrtswochenende beim Campingplatz Tentstation in der Seydlitzstraße ihre Zelte aufgeschlagen hatten. Das Gelände des 2002 geschlossenen Sommerbads im Poststadion war schon richtig voll – trotz Kälte und Regen. Wegen des Pokalendspiels war die Stadt ausgebucht, da geht man dann schon mal campen.

Die vier Gründer_innen von Tentstation, Jessica, Bernd, Petr und Sarah, sind am 23. April 2010 in ihre fünfte Saison gegangen. Unerwartet, denn das war 2006 bei der Eröffnung dieser Zwischennutzung zur Fußball WM nicht absehbar. Ihre Improvisationskunst und der geniale Ort brachten den Erfolg ihrer Idee. Seit dem 13. Mai ist auch die Bar auf der Tribüne freitags, samstags und an Feiertagen von 18-24 Uhr für Gäste und Berliner geöffnet. An den Wochenenden gibt es auch Frühstück von 8:30 – 12 Uhr. Diese Öffnungszeiten gelten bis zum 30. Juni. Im Juli und August wird dann täglich zu denselben Zeiten geöffnet sein. Hier die Preisliste und weitere Informationen. Wer zu den Veranstaltungen im leeren Schwimmbecken eingeladen werden möchte, kann sich den Newsletter per mail zusenden lassen. Die Fußball WM wird live übertragen.

Eigentlich hatten alle damit gerechnet, dass die letzte Saison für diese ideale Zwischennutzung schon 2009 gekommen war, denn das Gelände ist vom Liegenschaftsfonds Berlin an die Brüder Theune aus Köln verkauft, die dort das Wellnessbad Amala Spa errichten werden. So schnell geht es mit dem Baubeginn dann aber doch nicht. Im Dezember lag der Bebauungsplanentwurf in der frühzeitigen Bürgerbeteiligung aus. Die zweite öffentlche Auslegung steht noch aus. Vermutlich müssen noch verschiedene Gutachten für Verkehr, Umwelt usw. erarbeitet werden. Erst dann geht es mit Bauantrag und Baugenehmigung weiter. Die Investoren wünschen einen Baubeginn noch diesen Herbst.

Und bis dahin hat Tentstation noch einen Sommer – hoffentlich müssen wir nicht mehr so lange auf warme Tage warten um die etwas schräge Atmosphäre gemütlich genießen zu können. In den vergangenen Jahren haben über 20.000 Menschen aus 40 Ländern bei Tentstation übernachtet. Eine Erfolgsgeschichte. Für das nächste Jahr wünschen wir den Zwischennutzern ein neues Gelände – vielleicht auf dem Vivico-Areal an der Heidestraße wie zwei Studenten aus Stuttgart vorgeschlagen haben, die vergangene Woche den Architekturpreis des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft mit ihrem Zwischennutzungsvorschlag „Instant Kiez“ gewonnen haben.

8 Kommentare auf "Letzte Saison der Tentstation im Sommerbadgelände"

  1. 1
    Taylan K. says:

    In der aktuellen Berliner Woche ist auf Seite 2 ein Artikel zum zukünftigen Amala Spa als Nachnutzung für das Gebiet, wo jetzt Tentstation ist. MIch wundert es, dass das Ganze anscheinend im beschleunigten Beteiligungsverfahren abgewickelt werden soll (meint der Artikel).

  2. 2
    Jürgen says:

    War jetzt überrascht, weil ich in der „Tiergarten“-Ausgabe der aktuellen Berliner Woche keinen solchen Artikel gesehen hatte, aber Ende einer April erschienen war. Aber offenbar ist in der „Mitte“-Ausgabe der Berliner Woche der von Taylan K. angesprochene (etwas veränderte) Artikel zu finden.

  3. 3
    Susanne T. says:

    Habe die beiden Artikel zum Amala Spa Wellnessbad aus der Berliner Woche vom 28.4. und Berliner Abendblatt vom 1.5. (Tiergartenausgabe) jetzt als Nachtrag unter unserem Artikel von Juli 2009 zur Verfügung gestellt:
    http://www.moabitonline.de/1740
    … und werden nicht eigentlich alle Beteiligungsverfahren beschleunigt abgewickelt, seit irgendeiner Gesetzesänderung, die auch schon eine Weile her ist?

  4. 4
    H. E. says:

    Ich schlage vor, die Tentstation nach dem hiesigen Ende erst mal auf das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofes an der Siemensstraße, auf das ja eigentlich der Hamberger Großmarkt für Gastronomie und Lebensmittel soll, zu verlegen.
    Ich glaube nicht, dass dieser Großmarkt so schnell kommt, wie sich das der Investor aus Bayern denkt. So einfach ist das nun mal nicht mit den Preussen, wie man am Beispiel der rührigen Bürgerinitiative sieht.
    Die Tentstation auf dem Grundstück als Zwischennutzung hätte auch den Vorteil, dass der Augiasstall endlich mal aufgeräumt wird.

  5. 5
    Lars says:

    Wie wär es das Wellnessbad auf die Fläche des Großmarktes zu verlegen. Dieses wär bestimmt an einem Erhalt und einer Erweiterung von Grünflächen interessiert? Wären doch zwei Fliegen mit einer …

    Aber mal im Ernst, die Güterbahnhoffläche ist leider überhaupt nicht geeignet für die Tentstation, da hier entsprechende Rasenflächen fehlen und zur Anlegung dieser dürfte einem temporären Projekt wie die Tentstation deutlich die finanziellen Mittel fehlen. Aber vielleicht kann man ja was auf dem Schlossplatz anlegen, jetzt wo der Stadtschlossbau verschoben wurde, wär doch für Touristen ideal 🙂

  6. 6
    Rané says:

    @ Lars
    Zustimmung, aber die Kreativen sind ja eh nicht in diesem Land gefragt. Eher die mit Verwaltungskenntnissen und Stasi- oder Nazivergangenheit.

  7. 7
    A. H. says:

    @Rané

    Vielleicht solltest Du doch in Deinen Kommentaren mehr zum fachlichen zurückkehren, bevor Du mal so richtig in`s Fettnäpfchen trittst.

  8. 8
    Redaktion says:

    Auch dieses Jahr wird Tentstation noch mal auf dem ehemaligen Moabiter Freibadgelände stattfinden. Am 21. April, also am Donnerstag vor Ostern, wird die Zeltsaison starten. Moabiter und andere Besucher, die auch in diesem Jahr wieder Interesse am Besuch der Bar auf der ehemaligen Schwimmbad-Tribüne haben, müssen sich noch etwas länger gedulden, die Bar öffnet ab dem 13. Mai.

    Weitere Kommentare jetzt bitte beim neuen Artikel:
    http://www.moabitonline.de/8436