So können Sie mitmachen!

Planauslegung Paech Brot Einkaufszentrum

Immer wieder gab es von Lesern Nachfragen, wann sich denn auf dem Gelände der ehemaligen Paech-Brot Fabrik wirklich was tut. So weit ist es immer noch nicht, aber nachdem mittlerweile gut ein Jahr seit der Auslegung des Bebauungsplans vergangen ist, liegt derzeit ein aktualisierter Bebauungsplan aus. Leider haben wir auch jetzt erst davon erfahren und die Auslegung endet schon am 24. November 2008. Hier die Daten aus der Website / der Zeitungsanzeige des Bezirksamts:

Erneute öffentliche Auslegung gem. § 4a Abs. 3 Satz 3 i. V. mit § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom 10. November 2008 bis einschließlich 24. November 2008:Bebauungsplan 1-12
für die Grundstücke Birkenstraße 22-28 und Stephanstraße 37-43 sowieTeilflächen der Birkenstraße im Bezirk Mitte, Ortsteil Moabit
Presseanzeige, Bebauungsplan 1-12, Begründung 1-12
Innerhalb des aktuellen Verfahrens Sie haben die Möglichkeit, sich an der Planung zu beteiligen. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen nur zu den geänderten Teilen abgegeben werden. Diese sind in die abschließende Abwägung der öffentlichen und privaten Belange gegeneinander und untereinander einzubeziehen. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können unberücksichtigt bleiben.
Umweltbezogene Stellungnahmen liegen zu den Änderungen nicht vor und sind wegen fehlender Auswirkungen auf die Umwelt nicht erforderlich. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder nur verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Ort: Bezirksamt Mitte von Berlin, Abt. Stadtentwicklung, Amt für Planen und Genehmigen, Fachbereich Stadtplanung, Iranische Straße 3, 13347 Berlin, 2. Stock, Zi. 237 Tel.: 2009 45804.

Zeit: Vom 10. November 2008 bis einschließlich 24. November 2008, während der Dienststunden Montag bis Mittwoch von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Donnerstag von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr und Freitag von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung auch außerhalb dieser Sprechzeiten.

Für Bewohner aus dem Stephankiez liegen die Unterlagen noch bis Montag, 24.11.2008 im Laden von BürSte in der Stephanstraße 26 aus, eventuelle Stellungnahmen sind aber innerhalb der Auslegungsfrist an die o.g. Adresse des Bezirksamts Mitte zu richten.

Unterlagen zur Auslegung des Bebauungsplan im Oktober 2007:
Wer zum Vergleich die Unterlagen der Auslegung von Oktober 2007 noch einsehen möchte, für den haben wir noch die Links auf diese Daten auf dem Server des Bezirksamts Zeitungsanzeige 2007, die grafische Darstellung 2007, Begründung2007.

Achja, unser „Teaser-Bildchen“ zur Artikelillustration haben wir aus dem Archiv ausgegraben, ein aktuelles Bild, wie denn das Einkaufszentrum wirklich aussehen soll, liegt uns nicht vor.

7 Kommentare auf "Planauslegung Paech Brot Einkaufszentrum"

  1. 1
    Jana says:

    Wäre schön, wenn sich da wirklich mal was tut. Auf dem großen Infoschild steht ja immer noch was von „im Laufe des Jahres 2008″… 😉

    Ich fände es sehr gut, wenn wir im Stephankiez noch bessere Einkaufsmöglichkeiten bekämen. Viele kleine Läden wären mir zwar lieber als ein großes Einkaufszentrum, aber so passiert wenigstens irgendetwas.

  2. 2
    Susanne Torka says:

    Ein kurzer Bericht von den Gesprächen zwischen Paechbrot-Architekt und Projektentwickler mit dem Bürgerverein BürSte findet sich in der LiesSte Nr. 9 von Dezember 08: http://www.stephankiez.de/Dez2008/page2.html

  3. 3
    Aro Kuhrt says:

    Zwar ist mittlerweile auch das große Foto auf dem Bauschild zerrissen, dafür tut sich seit Dienstag am Boden etwas: Dort sind nun die Vermesser am Werk, in der Birken- und Stephanstraße werden Löcher gegraben, offenbar für Anschlüsse zum Gelände. Und noch ist es ja „im Laufe des Jahres 2008“, wenn auch knapp 🙂

  4. 4
    hfaber says:

    Schade, dass Bürste ihre Beiträge als Bilder (gif) veröffentlicht. Wäre es Text (html, pdf) könnten Suchmaschinen (Google, ..) den inhalt indexieren und würden bei entsprechenden Suchbegriffen (Paechbrot, ..) auch auf Seiten der Bürste verweisen!

  5. 5
    Rudolf Blais says:

    Rettet den Schornstein – zu viele PKW-Stellplätze!

    Auch das Berliner Abendblatt hat am 13.12.2008, Ausg.-Nr. 50 auf Seite 1 das neue Einkaufszentrum auf dem Peachbrot-Gelände vorgestellt. Gibt es denn keine Möglichkeit den Schornstein zu retten und ihn als Kunstwerk in den Neubau zu integrieren?
    Zwar wurde gegen den ursprünglichen Planungen die Einkaufsfläche deutlich reduziert, es soll jetzt auch einen Bürgertreff und auch Grünanlagen gebaut werden (was zu begrüßen ist), aber trotzdem (wie bereits auf den Erörterungsveranstaltungen viel kritisiert) sollen 540 Autoparkplätze (Zahl Berliner Abendblatt) in einem Parkhaus-Neubau entstehen! ich wäre froh wenn es ein Druckfehler wäre. Wo ist der Protest der Ökos und der Umweltverbände? Es dürften eigendlich nur so viele Parkplätze zugelassen werden wie vergleichbar große Einkaufzentren?
    Ist schon mal untersucht worden wieviel Autofahrer täglich zum Einkaufszentrum Hansaplatz anfahren das mit 1 Supermarkt und ca. 15-20 Läden eine vergleichbare Größe hat? Dort gibt es auch kein Parkhaus und es wird auch keins für notwendig erachtet. Die Berliner Morgenpost hat am 24. Oktober 2008 in einem Bericht zu Moabit die Zahl der Autobesitzer in Moabit genannt: Es gibt nur 221 PKWs pro 1000 Einwohner, dies sind 22,1%! In ganz Berlin ist mir eine Zahl von ca. 40% bekannt, in ländlichen Regionen Deutschland sind es zwischen 50 und 70%, in den USA sind es 120% (mehr Autos als Menschen). Wenn 80% der Bürger in Moabit sich umweltbewußt verhalten und zukünftig noch weniger als mehr sich ein Auto überhaupt leisten können, ist dies von der Berliner Stadtplanung zu honorieren und nicht zu geißeln. Zeigt diese Planung wie wenig die Klimaschutzbelange ernst genommen werden.
    Schließlich gibt es flächendeckend Supermärkte in Berlin, da brauch man wirklich nicht halb Berlin zum Einkauf bei EDEKA in Moabit annimieren, damit es voll wird (und jeder noch mehr unnötige Energie dabei verschwendet)! Vorschlag: Nur 100 Parkplätze bauen, um eine realistische Größenordnung zu nennen.

    Rudolf Blais

  6. 6
    suse says:

    Habe gerade zwei Fotos vom Abbruch des letzten Wohnhauses auf dem Paechbrot-Gelände im Netz gefunden: http://www.berlinstreet.net/68 und http://www.berlinstreet.net/131

  7. 7
    Susanne Torka says:

    Habe entdeckt, dass auf der BürSte-Seite so eine Art Bautagebuch zum Paech-Brot-Gelände entsteht. Hier zu finden: http://www.stephankiez.de/wiki/index.php?title=Paech-Brot-Areal
    ____________
    Kommentare zum E-Center jetzt bitte hier:
    http://www.moabitonline.de/251