So können Sie mitmachen!

Bebauungsplan Wellnessbad „balii spa“


Informationsveranstaltung

Der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung Ephraim Gothe lädt im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplanentwurf 1-50 VE für das Grundstück Lehrter Straße 6 und südlich angrenzende Flurstücke (ehemaliges Sommerbad, derzeitige Nutzung Zeltplatz “Tentstation”) ein zu einer

Informationsveranstaltung am 21. Juni 2011, 18.30 Uhr
im Veranstaltungssaal der Berliner Stadtmission, Lehrter Straße 69.

Diese Informationsveranstaltung bietet den Moabiter Bürgern und anderen Interessierten die Möglichkeit, sich über den Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungs­plans 1-50 VE sowie den zugrunde liegenden städtebaulich-hochbau­li­chen Entwurf für das balii spa Wellnesszentrum, das bisher unter dem Namen „Amala Spa“ firmierte, zu informieren.

Förmliche Auslegung

Die öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB findet in  vom 20. Juni 2011 bis einschließlich 20. Juli 2011 statt. Dazu liegen die Pläne im Bezirksamt Mitte von Berlin, Abteilung Stadtentwicklung, Amt für Planen und Genehmigen – Fachbereich Stadtplanung –, Zimmer 164, 1. Stock, Müllerstraße 146/147 (Altbau), 13353 Berlin, während der Dienststunden Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr, Donnerstag von 9 bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 14 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung auch außerhalb dieser Sprechzeilen öffentlich aus.

Zusätzlich stehen folgende Dokumente der Auslegung im Internet auf der Seite des Bezirksamts zur Bauleitplanung zum Download zur Verfügung:

Presseanzeige (PDF, 42,8kB); Bebauungsplan (PDF, 2,5MB); Vorhaben/Erschließungsplan (PDF, 2,2MB); Begründung (PDF, 2,2MB); Projektplanung Lageplan (PDF, 3,2MB); Projektplanung EG (PDF, 12,3MB); Projektplanung OG (PDF, 11,1MB); Projektplanung Perspektiven (PDF, 45,3MB); Freiflächenplan (PDF, 1,9MB); Biotopflächenkartierung (PDF, 2,3MB); Schallgutachten (PDF, 277kB); Verkehrsgutachten (PDF, 6,4MB)

Sie können Ihre Stellungnahme zu den Vorhabenbezogenen Bebauungsplänen I-11-1VE und 1-50VE während der oben genannten Auslegungszeit formlos postalisch an oben angegebene Adresse  oder über dieses Onlineformular des Bezirksamts abgeben.

Perspektive auf das balii spa vom Fritz-Schloß-Park, alle Visualisierungen: Firma Theune Spa

 

Nachtrag vom 20.6.2011, 18 Uhr

Bad schon zum zweiten Mal umbenannt

Noch am  Tag der Veröffentlichung des Artikels, in dem wir den neuen Namen balii spa berlin mit dazugehörigen Website www.balii.de für den Moabiter gerade erst bekannt gemacht haben,  ist mit dem balii spa schon genauso wieder aus, jedenfalls mit dem Namen: Offenbar ist es schon wieder umbenannt, der neue Name lautet jetzt vabali spa berlin. Eine entsprechende Umbenennung erfuhr auch das Schwesterprojekt in Düsseldorf, das die Gebrüder Theune der Theune Spa Management GmbH ebenfalls im Jahr 2012 beginnen möchten. Die Website balii.de wird direkt auf den neuen Namen vabali.de weitergeleitet.

Hier auch der Artikel aus der Berliner Woche vom 29.6.11:  Zum Entspannen nach Moabit. Und auch zur Protestdemo (Tagesspiegel).

Nachtrag vom 18.1.2012:
Laut Tagesspiegelautorin Lina Raake soll das Wellnessbad noch in diesem Jahr eröffnen. Doch die Nachfrage in der Bauaufsicht Mitte ergab, dass nach wie vor noch kein Bauantrag vorliegt. Das heißt natürlich nicht, dass der nicht noch eingereicht wird. Es wird wohl nur noch etwas länger dauern.

Nachtrag vom 23.2.2012:
Die Unterlagen zur Festsetzung des vorhabenbezogenen B-Plans sind im Informationssystem der BVV eingestellt, sie werden wohl erst in den entsprechenden Ausschuss überwiesen werden.

Nachtrag vom 11.8.2012:
Seit etwa 2-3 Wochen hat der Bau des Wellnessbades begonnen. In diesem dapd-Video (stern.de) sind Bilder der Bauarbeiten zu sehen und ein Interview mit Baustadtrat Carsten Spallek (CDU) zum Bau des Außenbeckens hinter dem Hallenbad.

weitere Nachträge:
Die Berliner Zeitung brachte am 6.12. einen ausführlichen Artikel zum Wellnessbad.

In der BVV vom 24.1.2013 wird der vorhabenbezogene Bebauungsplan erneut beschlossen (Drs. 9672/IV).

Beobachtet wird der Baufortschritt (und die Umgebung) auch im Architekturforum, z.B. hier und hier. Eröffnung Frühjahr 2014.

Update zum Baufortschritt im Architekturforum und die künftigen Eintrittspreise. Nochmal neue Bilder vom Bau und hier welche vom Mai 2014.

Am 22. Juni ist die Eröffnung (Artikel in der Berliner Morgenpost)

Nach den hektischen Bauarbeiten, zumindest für alle sichtbar auf dem Parkplatz und der Zuwegung, war am Tag der Eröffnung viel Betrieb. Gab ja auch jede Menge Presse (Berliner Zeitung: „Nackt baden am Berliner Hauptbahnhof„. Und eine Meinung aus Moabit.

Nochmal Bilder vom Parkplatz und Eingangsbereich im Architekturforum (Juli und Aug. 2014)

Überfall am 19. Oktober.

Nach knapp einem Jahr Vabali Spa wird seit Frühjahr 2015 die Tiefgarage gebaut (im Architekturforum wurde zunächst gerätselt, ob neue Reihenhäuser oder andere Gebäude gebaut werden). Man hätte die Tiefgarage ja eigentlich gleich bauen sollen, anstatt das zu verschieben.

Hot Stone Massage zu 98 Euro plus Eintritt (Tagesspiegel).

Nachdem rund um Weihnachten 2016 Einlassschlangen entstanden, wird Ende Januar 2017 angekündigt, dass im Herbst ein Erweiterungsbau von 1.500 qm entstehen soll.

72 Kommentare auf "Bebauungsplan Wellnessbad „balii spa“"

  1. 51
    Kai says:

    @ Susanne Torka & H. E.
    Fairerweise sollte man bei der Diskussion berücksichtigen, dass das Freibad vor nunmehr fast 12 Jahren geschlossen wurde. Wenn nun nach über einer Dekade von privater Hand Geld investiert wird, um etwas Neues zu schaffen, ist das doch prinzipiell begrüssenswert. Da kann ich auch nicht nachvollziehen, warum hier der Eindruck erweckt wird, man hätte dem gemeinen Bürger nun gerade etwas weggenommen und dafür die reichen Oberschicht beschenkt.
    Meiner Meinung ist es gut, wenn in Moabit auch Gewerbe angesiedelt wird, dass sich von der Flut der ansonsten dominierenden 1€-Shops, Backshops, Spätkaufs und Trinkhallen abhebt. Es wäre klasse, wenn noch mehr diesem Beispiel folgen würden und ein größeres Angebot im Bereich „Freizeit und Kultur“ in Moabit schaffen würden. Ich denke da an Kinos, Theater etc. Wer würde sich ernsthaft dagegen wehren wollen?

  2. 52
    Susanne Torka says:

    Vor einigen Tagen bin ich beim Parkplatz für das Vabali Spa vorbeigekommen und habe gesehen, wie die Löcher im Pflaster – dort standen die Bäume – wieder geschlossen wurden. Ein wenig erstaunt, weil ich ja doch eigentlich mit dem Bau einer Tiefgarage gerechnet hatte, fragte ich die Bauarbeiter, was das denn solle. Sie antworteten, dass der Tiefgaragenbau um drei Jahre verschoben wurde. Das stimmt nach Auskunft des Bauherrn jedoch nicht, hier heißt es „der Bau ist um ein Jahr verschoben“.
    Warten wir es ab! Auf jeden Fall schade, dass die Bäume zu früh gefällt wurden.

  3. 53
    Rané says:

    @ Susanne
    Von diesem Investor habe ich nichts Anderes erwartet.
    @ Kai
    Es geht in der ganzen Stadt und den Bezirken nicht darum sinnvolle Investitionen zu verhindern, sondern
    eher darum, „zweifelhafte“ Investitionen zu hinterfragen. Bei „Freizeit und Kultur“ stimme ich vollkommen zu. Leider hat Moabit zwei Theater verloren. 1. Das Hansatheater, 2. Die Kammerspiele. Bei den Kinos wäre neben dem Filmrauschpalast und Vorführungen in der „Zunftwirtschaft“sicher ein weiteres „Off-Kino“ wünschenswert. Und zu Gewerbeansiedlungen, wunderbar, aber bitte Mittelstandsunternehmen und
    keine Konzerne wie Siemens, die eh ihre Steuern, wenn überhaupt, in Bayern zahlen. Aber wir haben hier in Berlin diesem Konzern ganze Stadtviertel und U-Bahnstationen gewidmet. Ich jedenfalls kaufe keine Produkte mehr von Siemens !!! Das einzig Positive ist ja bei diesem Konzern das Gasturbinenwerk in Moabit.

  4. 54
    Hinzugezogener says:

    Laut Homepage des Betreibers ist Eröffnung am 22.06.2014! Ich freue mich als SPA Fan, dass Berlin und Moabit diesen Sommer eine Alternative mehr hat!

  5. 55
  6. 56
    Zeitungsleser says:

    Hab’s nicht nur in der Zeitung gelesen, sondern auch mal geschaut: die letzten Wochen herrschte hektisches Treiben der Bauarbeiter, zumindest was so von außen zu sehen war, auf dem Parkplatz und am Weg und Eingang. Noch nicht alles fertig, aber der Parkplatz hat eine Schranke, Beleuchtung (war vor paar Tagen auch tagsüber an) und Kamera!. Komisch der Weg ist tief schwarz asphaltiert, passt ja gar nicht zu dem hellen Weg. Heute, am Tag der Eröffnung, war reichlich Betrieb. Viele wollten auch nur mal gucken. Rentner aus Spandau berichtete von dortiger Renovierung des Hallenbades, die sich schon 3 Jahre hinzieht, von Schließung des Freibades, aber zum Glück könne man ja in den Seen schwimmen gehen.

  7. 57
    Susanne Torka says:

    Berliner Zeitung, rbb-Abendschau oben im Nachtrag verlinkt!

  8. 58
    Markus says:

    Im Tagespiegel-Artikel heisst es „Schauen Sie hier, die indonesischen Schnitzereien!“ und „fernöstliche Philosophie“. Auf der Betreiber-Website „Der Genuss unserer Themen-Saunen, der Dampfbäder und der Pools findet textilfrei statt“.

    Indonesien ist der Staat mit der größten muslimischen Bevölkerung der Welt.

    Was für ein faux pas!

    Macht euch nackig!

  9. 59
    Rané says:

    Da bleibt u.a. nur Freibad Plötzensee, vor allem für Familien, wobei der Plötzensee auch von der gegenüberliegenden Seite kostenlos nutzbar ist. Dann noch der Verleih von Ruder- und Tretbooten. Für mich eh eines der schönsten Freibäder dieser Stadt.
    http://www.strandbad-ploetzensee.de

  10. 60
    vilmoskörte says:

    Na ja, ganz so einfach ist es nicht, „Bali“ in „vabali“ steht wohl für die Insel Bali und dort ist die Bevölkerung überwiegend (92%) hinduistisch.

  11. 61
    Kai says:

    @ Markus
    Als eifrigem Leser wird Ihnen sicher aufgefallen sein, dass im Artikel von einer „Wellness-Anlage mit balinesischem Charme“ geschrieben wird. Man hätte auch beim Studium des Namens vaBALI darauf kommen können, dass das Thema hier Bali ist. Als offensichtlichem Kenner der religiösen Szene in Indonesien wird Ihnen sicher auch bekannt sein, dass die Bevölkerung von Bali zu über 90% hinduistisch ist, eine Religion, in der Nacktheit sicher kein Tabu ist.

    Was für einen Faux Pas meinen Sie also?

  12. 62
    Martin.D says:

    Ab dem 01.12.2014 werden sich unsere Eintritts- und Gutscheinpreise wie folgt anpassen:
    Zwei-Stunden-Karte: 18,50€*
    Vier-Stunden-Karte: 24,50€*
    Tageskarte: 31,00€*
    11 x 2 Stunden: 185 €
    11 x 4 Stunden: 245 €
    11 x Tageskarte: 310 €

    *Wochenend- und Feiertagstarif, Berliner Weihnachts- und Winterferien sowie Geschenkgutscheine: + 2€

    Kaufen Sie Ihre Gutscheine bis zum 30.11.2014 zu den alten Konditionen und sparen Sie beim Kauf einer 11er Karte bis zu 25 Euro!

  13. 63
    Hans Richter says:

    Ich hab gehört, man kommt da auch umsonst rein 😀
    Ne, jetzt mal im Ernst: Welcher Rentner, Geringverdiener oder Hartz4ler kann sich das leisten?

  14. 64
    H. E. says:

    Nicht nur Rentner usw., sondern auch die vielen Moabiter Jugendlichen, deren Treffpunkt im Sommer früher das Freibad war.

  15. 65
    vilmoskörte says:

    Andere, bereits seit Jahrzehnten bestehende Wellness-Einrichtungen in Berlin rufen Preise in vergleichbarer Größenordnung auf, die Höhe der Preise hat also wenig Neuigkeitswert und es ist darum uninteressant, darauf herumzureiten. Und wem nutzten hier solche Schein-Argumente wie „Welcher Rentner, Geringverdiener oder Hartz4ler kann sich das leisten?“. Kreuzfahrten auf der QE kann diese Gruppe sich vielleicht auch nicht leisten (obwohl da wohl viele Rentner teilnehmen sollen), sollen Kreuzfahrten deswegen verboten werden? Sollen wir etwa jetzt alle „teuren“ Geschäfte schließen und nur noch 1€-Ramschläden tolerieren?

    Unabhängig davon ist es eine Schande und ein Armutszeugnis für unsere Politik, dass das Freibad geschlossen wurde.

  16. 66
    Hans Richter says:

    genau darum geht es mir vilmeskörte. Wenn es das alte Freibad noch geben würde in Moabit, und das auch noch saniert, würde sich doch kaum einer über das SPA aufregen. Und Kreuzfahrten sollten in der Tat verboten werden, solange mit dreckigem Schweröl gefahren wird.

  17. 67
    H. E. says:

    Ja, und u. a. auch, da der CDU- / SPD-Senat jetzt 20 Millionen für eine Aussichtsplattform, ein Restaurant und eine Begrünung auf dem Dach des Tempelhofer Flughafengebäudes ausgeben will.
    Haben wir keine anderen Sorgen?
    Das alte Flughafengebäude ist marode, Schulklos sind marode, Brücken sind marode, Straßen sind marode, Rathaus- und Schulfenster sind marode, in der Verwaltung fehlen Mitarbeiter, das Rathaus Mitte in der Karl-Marx-Allee 31 zahlt seit Jahren für die Nutzung des Hochhauses Miete an private Investoren statt in einem stadteigenen Gebäude zu sitzen usw. usw.

  18. 68
    Kai says:

    @66
    Aber wieso regt man sich über die Preispolitik eines Privatbads auf wenn man eigentlich die Politik meint, die kein Geld mehr für ein Freibad aufwenden wollte? Fakt ist, dass das Freibad schon seit Jahren nicht mehr genutzt wurde und somit ganz sicher nicht aufgegeben wurde weil ein Privatinvestor darauf gedrängt hat. Somit sollte man meiner Meinung nach sogar dankbar sein, dass jemand in Moabit in so etwas investiert hat. Die öffentliche Hand hat das nämlich ganz offenbar jahrelang nicht priorisiert. Wenn schon ärgern, dann über die, die die Situation letztendlich verursacht haben! Und es wird ja wohl hoffentlich niemand so naiv sein, zu glauben, das Freibad wäreinzwischen wieder aufgemacht worden, wenn keine Privatinvestition in das Spa getätigt worden wäre…

  19. 69

    Nachdem man in diesem Winter an den Wochenenden durchaus Schlangen vor dem Vabali Spa beobachten konnte, wird nun ein Erweiterungsbau angekündigt:
    https://www.vabali.de/online/blog/2017/01/25/erweiterungsbau/

    Wir fragen uns und die Betreiber, wo der denn stehen soll?

  20. 70
    O. Wagner says:

    Das ist das bisherige Gym im 1. Stock, das wir nur umgebaut.

  21. 71

    Danke Herr Wagner,
    das Vabali Spa hat heute bestätigt, dass es sich hierbei um eine Umnutzung innerhalb unseres Grundstückes handelt. Sie schließen ihren Mitglieder-Fitnessbereich und erweitern hier den Saunabereich. Sie versichern, dass es zu keinerlei  Änderungen für Anwohner und Nachbarn kommt.
    https://www.vabali.de/online/blog/2017/01/25/erweiterungsbau/

  22. 72

Schreibe einen Kommentar

Beachte bitte die Netiquette!