So können Sie mitmachen!

Das Geheime Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz

17.11.2017 16:00 Uhr

Das Geheime Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz

1598 erteilte der Kurfürst von Brandenburg die Anweisung, eine „Registratura archivorum“ anzulegen und damit endlich Ordnung in die landesherrlichen Urkunden, Amtsbücher und Akten zu bringen. Das Geheime Staatsarchiv Preußischer Kultubesitz (GStA PK) führt darauf seinen fachlichen Ursprung zurück.
Die Anfänge des Archivs sind freilich bereits in der Kanzlei der askanischen Markgrafen und damit im 13. Jh. zu suchen. Mit dem Ausbau des Schlosses auf der Spree-Insel Cölln und der Entwicklung Berlins zur Residenz bekam das Archiv dort im „Gewelbe aufm grünen Hut” seinen Aufbewahrungsort. Den ehrenden Titel „Geheimes Staatsarchiv” erhielt es 1803 und damit seine Stellung als preußisches Zentralarchiv.

Herr Dr. Althoff und Herr Dr. Kober werden freundlicherweise jeweils in einem einführenden Vortrag über die Geschichte und Gegenwart, die Bestände und Aufgabenbereiche sowie Nutzungsmöglichkeiten des Archivs informieren.
Die anschließende Archivführung umfasst u.a. die Besichtigung des Repertorienzimmers mit den Findmitteln, des Forschungssaales und der Aktenausgabe, eines Geschosses im Magazintrakt sowie die Vorstellung einzelner Archivalien.

Bitte Anmeldung und – falls erforderlich – auch Abmeldung unter der Nummer
030 939 533 55 (Weiterschaltung)

Treffpunkt:
Archivstraße 12 – 14
14195 Berlin
Kostenpauschale von 6 € für Nicht-Mitglieder, Mitglieder zahlen 5 €
Eine Veranstaltung des Heimatvereins und Geschichtswerkstatt Tiergarten