So können Sie mitmachen!

Zweiter Neubau Lehrter Straße 57

Seit langem geplant und durch die lange Frostperiode verzögert, schreitet jetzt das Bauvorhaben Lehrter Straße 57 relativ zügig voran. Bereits im vergangenen Juli stellten Vera Hartmann und Veselin Lozanow von Sauerbruch Hutton Architekten das Modell bei der Betroffenenratssitzung interessierten Anwohnern vor (Protokoll).

Auf dem Gelände des ehemaligen Königlichen Corps-Bekleidungsamts Lehrter Straße 57 und Kruppstraße 17-18 sind noch ein Wohnhaus und mehrere Fabrikgebäude aus Wilhelminischer Zeit erhalten, die von Architekten, Künstlern, Designern, Tischlern, von Handwerkern und Freiberuflern, zum Arbeiten und teilweise auch zum Wohnen genutzt werden. Vor mehr als zehn Jahren war das Grundstück von den im Werkhof zusammengeschlossenen Nutzern gemeinsam mit einem Investor von der Oberfinanzdirekton erworben worden. Die Gebäude dürfen aufgestockt und auf den Grundflächen von drei im 2. Weltkrieg zerstörten Gebäuden darf neu gebaut werden, was teilweise schon umgesetzt ist. So ist direkt an der Ecke Kruppstraße das Ateliergebäude von Katharina Grosse entstanden, von Kritikern als Bunker bezeichnet, während viele andere vollkommen begeistert sind. Haus 2, mit den Räumen von Sauerbruch Hutton Architekten und der Künstlerin Karin Sander ist bereits aufgestockt.

100_2118-aus-250Zur Zeit entsteht ein fünfstöckiger Neubau  links von der Haupteinfahrt, etwas zurückgesetzt parallel zur Lehrter Straße hinter den mächtigen Kastanien, als Mischung aus Dienstleistungsgewerbe, Künstlerateliers und Wohnungen. Die Landschaftsarchitekten Sinai, die bereits auf dem Gelände ansässig sind und den Spielplatz und die Freifläche neben der Kulturfabrik gestalten, werden hier in das Erdgeschoss einziehen. Auch die zweite Etage ist für Gewerbe vorgesehen, wer dort einzieht, ist noch unklar. Imr dritten bis fünften Stockwerk entstehen Wohnungen und Ateliers. Ausgerichtet nach Süd-Westen sind großzügige Loggien angeordnet. Das Haus mit ca 1.900 qm wird von einer Baugruppe nach gemeinsamer Planung aus hochwertigen, gut dämmendem Steinen errichtet. Aus statischen Gründen wird im Sockel und im mittleren Gebäudeteil, der das Treppenhaus aufnehmen wird, mit Betonwänden gearbeitet. Das Gebäude wird 21 Meter hoch. Von der Farbgestaltung müssen sich die Anwohner überraschen lassen, denn es ist Philosophie dieses Architekturbüros vor der Fertigstellung keine Fassadenbilder zu veröffentlichen. Alle Bäume auf dem Grundstück, die jetzt noch stehen, sollen erhalten bleiben – ein paar mehr, als ursprünglich gedacht.

Nachträge:
Dokumentation der Bauarbeiten (mit Umgebung) im Deutschen Architekturforum: August 13, hier wird dann in den folgenden Posts (mal wieder) über das Ateliergebäude von Katharina Grosse diskuitiert.

Schöne Bilder im Architekturforum von der Lehrter Straße 57 mit dem fast fertiggestellten Neubau (Sept. 2014).

Für den letzten Neubau auf dem Gelände der Lehrter Straße 57, das Haus 6 an der Kruppstraße, gibt es (noch) keinen MoabitOnline-Artikel, aber hier im Deutschen Architekturforum eine Visualisierung und Fotos von der Baustelle: Mai, Juni 2016.

Ein Kommentar auf "Zweiter Neubau Lehrter Straße 57"

  1. 1

    Visualisierung des jetzt entstehenden Neubaus (Haus 6) an der Kruppstraße auf dem Gelände der Lehrter Str. 57:
    http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=496796&postcount=222

Schreibe einen Kommentar

Beachte bitte die Netiquette!