So können Sie mitmachen!

Frühjahrskollektion 2011

Frühjahrskollektion 2011 heißt die neue Ausstellung des Kunstvereins Tiergarten in der Galerie Nord, die vom 14. Januar bis zum 12. Februar zu sehen sein wird. Nach der großskulpturalen Ausstellung Ende 2010 stellen jetzt acht Malerinnen und Maler ihre Werke vor. Das sind:

Ina Bierstedt, Max Diel, Barbara Duisberg, Christian Hahn, Friederike Jokisch, Katharina Poos, Ben Sleeuwenhoek und Irene Suhr. Wer mag kann schon einmal ein bißchen auf ihren Webseiten stöbern.

Weder Thema noch kuratorischer Leitfaden, sondern vielmehr eine umfangreiche Zusammenschau aktueller malerischer Positionen kennzeichnet den Beginn des Ausstellungsjahrs 2011 in der Galerie Nord. Acht Malerinnen und Maler unterschiedlicher Ausrichtung sind eingeladen, ihre neuesten Arbeitsergebnisse in einer sowohl formal als auch inhaltlich weit gespannten Präsentation zur Diskussion zu stellen. Dabei geht es vor allem darum, einen Überblick über aktuelle malerische Entwicklungen zwischen Figuration, Abstraktion und konzeptuellen Arbeitspraktiken zu ermöglichen. Innerhalb einer ebenso dialogisch wie konfrontativ angelegten Ausstellungsdisposition entsteht ein Spannungsbogen aktueller Malerei, wie er insbesondere die gegenwärtige Ausstellungspraxis in Berlin prägt.

Überwiegend abstrakt-konzeptuell arbeitenden KünstlerInnen wie Ben Sleeuwenhoek, Irene Suhr, Barbara Duisberg und Ina Bierstedt stehen mit Max Diel, Christian Hahn, Friederike Jokisch und Katharina Poos bekannte VertreterInnen einer zeitgenössischen Figuration gegenüber. Nicht wenige der beteiligten KünstlerInnen begreifen aber gerade die Arbeit an den produktiven Schnittstellen zwischen den bisweilen hermetisch erscheinenden Grenzen der Abstraktion und Figuration als Herausforderung für die eigene Entwicklung neuer Artikulationsstrategien. Neben rein malerischen Fragestellungen ist ein wichtiger Grund für diesen unkonventionellen Umgang mit künstlerischen Dogmen nicht selten die dezidierte Auseinandersetzung mit der Bildwelt moderner Medien, deren häufig computerbasierte Bildgenerierungsverfahren reflektiert werden. Gerade in Korrespondenz zu aktuellen Medienbildern entfalten die malerischen Beiträge zur Ausstellung ein gleichermaßen faszinierendes wie aufschlussreiches Spektrum künstlerischer Bildproduktion.

Galerie Nord, Turmstraße 75, Öffnungszeiten: Dienstags bis Samstags 14 13 – 19 Uhr.

Eröffnung: Freitag, 14. Januar, 19 Uhr

Donnerstag, 20. Januar, 18 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Dr. Claudia Beelitz

Freitag, 4. Februar, 17 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Dr. Ralf F. Hartmann


Abbildungsnachweise:
© Barbara Duisberg, Teheran, 2010
© Christian Hahn, Land unter, 2009
© Friederike Jokisch, Domizil, 2009
© Max Diel, Smithsomania, 2009

11 Kommentare auf "Frühjahrskollektion 2011"

  1. 1
    K. S. says:

    Dienstag bis Samstag 14 – 19 Uhr ???

  2. 2
    Susanne Torka says:

    Ja, das sind die Öffnungszeiten der Galerie Nord, Turmstraße 75, habe es ergänzt!

  3. 3
    Ralf Hartmann says:

    Hallo,

    kleine Korrektur: Unsere Öffnungszeiten sind Di – Sa 13-19 Uhr, Eintritt frei.

    Gruß, Ralf

  4. 4
    Jürgen Schwenzel says:

    Hallo Ralf, dann ist die Info zu den Öffnungszeiten auf der Website des Kunstvereins Tiergarten auch falsch, dort findet man obige Angaben.

  5. 5
    doa21 says:

    schön, dass man tatsächlich mal richtig schöne Bilder vor die Nase bekommt, was ich sonst in dieser Galerie zu sehen bekomme, ähnelt teilweise einem BSR Endlager;-) Mehr so schöne Kunst, damit sich nicht nur Taxitouris aus Mitte daran erfreuen können, sondern auch die Anwohner von Moabit + mehr Kiezeinbindung bitte!

    danke…

  6. 6
    Rané says:

    Lieber doa,
    dann komm doch heute zur Vernissage, werde nach dem Film im Kubu auch dorthin fahren. Es ist besser, vor Ort zu diskutieren. Kunst und Kunstverein sind ein sehr komplexes Thema.

  7. 7
    doa21 says:

    habe heute die Bilder gesehen, echt eine Freude! Über Kunst und Geschmack lässt sich immer streiten, Rané;-) Aber es gibt für mich auch persönliche Grenzen, zudem drückt sich bei mir der Beigeschmack mit ein, dass mit bestimmten Fördersummen der Jugend im Kiez mehr geholfen wäre.

    Zuletzt hatte ich die Bilder mit dem Terrorbus/verfremdet angeschaut und mir gedacht, so eine Ausstellung könnte auch in einer kleineren Location stattfinden, weniger Miete, weniger Heizkosten und von der Größe dann auch passender für die Zielgruppe.

    Kann mir jemand sagen, wieviel Geld für diese Galerie pro Jahr ausgegeben wird und wer diese Einrichtung fördert?

  8. 8
    Rané says:

    Meine Favoriten sind Barbara Duisberg und Christian Hahn. Aber Kiez hin und her, die Konzept- und Performanceart muss auch sein. Die künstlerische Freiheit ist eins der höchsten Güter unserer Demokratie. Die Bildende Kunst fordert auch die Auseinandersetzung und ist demnach auch ein Teil der Streitkultur. Und ich bin ein Befürworter einer „Freien Berliner Kunstausstellung“, auch wenn ich dabei die vielen Gruppen der „naiven Malerei“ ertragen muss. Aber diese Freiheit ist mir lieber, als eine vom „Kunstmarkt“ diktierte Normierung.

  9. 9
    doa21 says:

    da hast du mich mit überzeugt;-) Ich werde mich in meinem Wunschdenken ein bisschen zurücknehmen… beste Grüße!

  10. 10
    Rané says:

    Aber es wäre wünschenswert, wenn in der Galerie Nord auch mal Arbeiten von Kindern und Jugendlichen zu einem bestimmten Thema, z.B. Toleranz präsentiert werden. Was im Bereich Musik bereits bei div. Jamsessions passiert, sollte auch im Bereich Bildende Kunst möglich sein. Nachwuchsförderung !!!

  11. 11
    doa21 says:

    sehr gute Idee, Rane! Schlag es denen doch mal vor, ich versuche dann einen Aufruf zu starten;-)

Schreibe einen Kommentar

Beachte bitte die Netiquette!